Yves A. Golda, Psychotherapeut/Sozialtherapeut
Zur Person
Anmeldung
Therapie
Datenschutz
Impressum

Behandlungsschwerpunkte:

Eine psychotherapeutische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen kann sinnvoll sein bei:

  • Regulations- und Fütterstörungen
  • Entwicklungsstörungen
  • Ängsten (u. a. Spezifische, Soziale, Generalisierte)
  • Zwängen
  • Depressionen
  • Einnässen, Einkoten
  • emotionalen Störungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Störungen des Sozialverhaltens
  • seelischen Problemen  nach traumatischen Erlebnissen (Unfall, Verlust, Trauer)
  • Essstörungen
  • Schulschwierigkeiten
  • Persönlichkeitsstörungen
  • tiefgreifenden Entwicklungsstörungen (u.a. Frühkindlicher Autismus, Asperger   Syndrom)
  • anderen Verhaltensauffälligkeiten


Kosten der Therapie:

Die Kostenübernahme einer verhaltenstherapeutischen Behandlung erfolgt in der Regel von der Krankenkasse. Dies bedeutet, dass Sie zum Erstgespräch und dann einmal pro Quartal die Chipkarte vorlegen müssen.

Sind Sie privat krankenversichert, sollten Sie im Vorfeld die Übernahme der Behandlungskosten mit Ihrer Krankenkasse absprechen.

 

 

 

 

Dauer der Therapie:

Zu Beginn der Therapie sind bis zu fünf Sitzungen vorgesehen - die so genannten probatorischen Sitzungen. Hier haben Patient und Therapeut die Möglichkeit, sich kennen zu lernen.

Die Probleme und Sorgen des Patienten werden genau besprochen, es wird die Diagnostik durchgeführt und der Therapeut prüft,  ob die Voraussetzungen für eine Behandlung nach gegeben sind. Anschließend werden die Ziele einer möglichen Therapie festgelegt. Entscheiden sich Therapeut und Patient (bzw. die Eltern/Bezugspersonen) zur Aufnahme einer Therapie, werden die organisatorischen Abläufe wie z.B. regelmäßiger wöchentlicher Behandlungstermin sowie die geplante Dauer der Verhaltenstherapie (zwischen einem halben Jahr und länger) gemeinsam besprochen.

Vor der Aufnahme der Psychotherapie ist ein Untersuchungstermin beim Kinder- bzw. Hausarzt notwendig, um Kontraindikationen abzuklären und um körperliche Erkrankungen auszuschließen. Dazu erhalten Sie von mir während einer probatorischen Sitzung eine Konsiliaranforderung zur Vorlage bei Ihrem Arzt.

 

Lehrpraxis für folgende Institute:

• Sächsisches Institut für methodenübergreifende Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der Hochschule Mittweida (SIMKI e.V.)

• Akademie für Psychotherapie Erfurt (AfP)

• Zentrum für Psychotherapie Chemnitz (ZfP)

• Magdeburger Ausbildungsinstitut für Psychotherapeutische Psychologie (MAPP)

Außerdem bestehen Kooperationen mit dem Sozialpädiatrischen Zentrum Chemnitz und den Kinderärzten der Region.

 

 

Psychotherapeutische Praxis für Kinder und Jugendliche, Yves A. Golda, Chemnitz